Gesellschaftsstruktur

Fidele Fordler von 2001 e.V.


Ein neuer Stern leuchtet am Karnevalshimmel. Eine Gesellschaft, in der Mitglieder aus 12 Nationen vereint sind. Eine Gesellschaft, die zeitgemäße Freizeitbedürfnisse ihrer Mitglieder berücksichtigt und auch bereit ist, lohnende Partnerschaften einzugehen.
Die Idee zu einer Karnevalsgesellschaft im Hause Ford, schwebte Willi Rothenbücher schon vor, als er noch Geschäftführer bei den Fidelen Zunftbrüdern war. Als er dann nach 11 Jahren Vorstandsarbeit sein Amt bei den Zunftbrüdern niederlegte, stellte er schnell fest, dass der Karneval ein Teil seines Lebens ist, es fehlte ihm.


Als Ford Mitarbeiter dachte er über seine damalige Vision nach und darüber, dass die Ford Freizeit Organisation FFO als Dachorganisation 48 Vereine betreut und keiner davon hat etwas mit Karneval zu tun. Kurz entschlossen ging er zu dem Personal-Direktor Herrn H.P. Becker und eröffnete ihm seinen Plan. Der sagte nur: „ Geh und mach es! “Willi Rothenbücher sprach mit Freunden in der Firma und schnell waren acht Mann gefunden, die sich ebenso für den Karneval begeisterten wie er. Die acht Freunde hielten eine Gründungsversammlung ab, gaben sich eine Satzung und stellten Aufnahmeanträge an die FFO, das Festkomitee und den Bund Deutscher Karneval.
Die Fidelen Fordler traten 2002 offiziell in den Sitzungs-Karneval. Am 11. im 11.2001 hielten sie ihre Gründungsveranstaltung in der Flora ab. Für die Veranstaltung wurde firmenintern geworben und es kamen über 500 Freunde.


Wer eine neue Gesellschaft gründet, braucht sich nicht an alte Strukturen zu halten. So wurden bei den Fidelen Fordlern neue Wege beschritten. Da die meisten Mitglieder, darunter selbstverständlich auch Frauen, aus der Firma kommen, gibt es noch keine Rentner in der Gesellschaft. Die Veranstaltungen können auf jüngere Menschen ausgerichtet werden. Die Mitgliedschaft ist jedoch nicht auf Ford-Mitarbeiter beschränkt. Etwas Besonderes ist in dieser Multi-Kulti-Gesellschaft, in der es wichtig ist, dass auf allen Veranstaltungen der Respekt vor den anderen Kulturen gewahrt wird, dass auch ein gebürtiger Türke im geschäftsführenden Vorstand mitarbeitet.


2002 ging es dann richtig los mit der ersten Prunksitzung im Maritim und einer Kostümsitzung im Kristallsaal. Bei der Kostümsitzung hat jeder die Möglichkeit im Elferrat zu sitzen, unabhängig vom Vorstand, Nationalität und Geschlecht. Gleich im ersten Jahr startete die Gesellschaft vor ausverkauften Sälen. Nach dem Fischessen und dem Tanz in den Mai auf dem Schiff, wurde die 1. Fidele Fordler Classic Oldtimer Ralley gestartet in Zusammenarbeit mit der Firma Ford, der IPA und dem Ford-Motorsport Club als Partner. Es ist das Konzept der neuen Gesellschaft, möglichst viele Partnerschaften für die Zusammenarbeit zu gewinnen, denn gemeinsam erreicht man mehr. Auch Karnevalssamstag 2005 beschreiten die Fidelen Fordler neue Wege. Es wird ein ganz neuer Veranstaltungsmix aus Sitzung, Ball und Party auf dem neuen KD-Schiff angeboten.


Erster Vorsitzender und Präsident ist der Gründer der Gesellschaft Willi Rothenbücher. OB Fritz Schramma ist bereits Ehrenmitglied bei den Fidelen Fordler und Hans Schardt ist der erste Ehrenpräsident, ne echte kölsche Jung mit Herz für den Karneval und ein „Fordler“. Er hat die Gesellschaft von der ersten Minute an nach Kräften unterstützt, genau wie der Ford-Vorstand.Ab diesem Jahr gibt man anstatt eines Liederheftes ein umfangreiches und anspruchsvolles Magazin, mit Geschichten aus dem Karneval und dem täglichen Leben, heraus, das sich lohnt zu lesen.
So entstand eine Gesellschaft, die mit einem Blitzstart den Karneval erobert und der Firma Ford, die so viel für den Kölner Karneval tut, zur Ehre gereicht.


© Willi Rothenbücher